Normalerweise ist das Schwitzen eine äußerst wichtige Funktion unseres Körpers, denn durch die Produktion und Ausscheidung von Schweiß wird unsere Körpertemperatur geregelt. Allerdings gibt es auch Betroffene, bei denen sich die Schweißproduktion verselbständigt hat und die ununterbrochen schwitzen. Dieses krankhafte Schwitzen nennt sich Hyperhidrose (med. Hyperhidrosis). Bei dieser Krankheitsform sind, unabhängig von Temperatur und Jahreszeit, überwiegend die Hände und Füße betroffen (ständig feuchte Hände, Schweißfüße). Auch unter den Achselhöhlen schwitzen an Hyperhidrose Erkrankte wesentlich mehr als normalerweise üblich. Die Krankheit beginnt meist in der frühen Jugend und kann sich durch das ganze Leben ziehen. Eine sekundäre (vorübergehende) Hyperhydrose tritt meist in den Wechseljahren auf oder bei einer Erkrankung der Schilddrüse. Einige Tropfen Cannabidiol können hier helfen, denn CBD-Öl reguliert die Körpertemperatur, indem es die Rezeptoren in unserem Cannabinoidsystem anspricht.

CBD-Öl reguliert die Körpertemperatur. Aber wie genau?

CBD Hyperhidrose

Unser menschliches Endocannabinoidsystem (kurz ECS) setzt sich aus Cannabinoid-Rezeptoren, Endocannabinoiden und synthetisierenden sowie abbauenden Enzymen zusammen. Dieses System ist besonders komplex und ausgesprochen wichtig, weil es auf eine ganze Reihe unserer Stoffwechselprozesse Einfluss nimmt. Das Endocannabinoidsystem reguliert einige biologische Prozesse in unserem Organismus und hält sie in einem dynamischen physiologischen Gleichgewicht. Primär scheint das ECS diese sogenannte Homöostase in unserem Körper aufrecht zu erhalten. Dazu gehört auch, dass wir uns erholen und Stress abbauen können. Die Endocannabinoide greifen beispielsweise in die Systeme ein, die unseren Blutdruck, die Temperatur und den Spannungszustand unserer Muskeln regulieren. Ebenso werden unsere Wahrnehmung von Angst und Schmerz sowie Erregungszustände von diesem Teil des menschlichen Nervensystems geleitet.

Mein Tipp! Eines der besten CBD Öle
CBD ÖlIch selbst hatte nach der Geburt meiner Tochter mit Depressionen, Schlafstörungen und Angstzuständen zu tun.

Nachdem keine anderen Medikamenten wirklich 100% geholfen haben, hatte ich es mit CBD Öl versucht.

Überzeuge Dich einfach selbst:

Forschungen lassen vermuten, dass CBD die für die Homöostase zuständigen Rezeptoren anvisiert und sie stimuliert. So unterstützt uns die Einnahme von Cannabidiol, die zahlreichen Prozesse zu regulieren, die für ein Gleichgewicht in unserem Körper sorgen – einschließlich unserer Temperatur und der Schweißproduktion. CBD-Öl reguliert die Körpertemperatur, wirkt ausgleichend und lässt uns dadurch weniger schwitzen.

Wichtig!
Wer plötzlich unter starkem nächtlichem Schwitzen leidet, sucht besser einen Arzt auf, denn in häufigen Fällen lässt das auf eine bösartige Erkrankung der Lymphome oder auf eine Tuberkulose-Erkrankung schließen. CBD-Öl hilft hier nicht!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here