Asthma zählt zu den atopischen Erkrankungen und ist eine chronische Atemwegserkrankung, die anfallsartig auftritt und mit Atembeschwerden, Atemnot, Krämpfen und Husten einher geht. Sind die Atemwege entzündet und geschwollen, macht dies die Betroffenen anfälliger und empfindlicher für allergische Reaktionen. Die Bronchien reagieren bei Asthmatikern äußerst empfindlich auf Reize. Man unterscheidet grob zwischen allergischem, nicht-allergischem und gemischtförmigem Asthma. Als weitere häufig auftretende Asthma-Formen kommen noch das berufsbedingte Asthma, das Belastungsasthma sowie das infektiöse Asthma hinzu. Dass CBD Öl bei Asthma Linderung verschaffen kann, wurde bereits durch Studien und medizinische Untersuchungen bestätigt. Heilbar ist die chronische Atemwegserkrankung nicht, aber durch die Verwendung von Cannabidiol ist es möglich, die Entzündungen der Atemwege abheilen zu lassen und dadurch akute Asthma-Anfälle abzuschwächen oder ganz zu vermeiden.

Asthma stellt ein Problem der öffentlichen Gesundheit dar und wird traditionell als atopische Erkrankung eingestuft. Das Allergen ruft in diesem Fall eine klinische Entzündung der Atemwege, eine Überempfindlichkeit der Bronchien und eine reversible, vorübergehende Obstruktion (Verengung) der Atemwege hervor.

Mein Tipp! Eines der besten CBD Öle
CBD ÖlIch selbst hatte nach der Geburt meiner Tochter mit Depressionen, Schlafstörungen und Angstzuständen zu tun.

Nachdem keine anderen Medikamenten wirklich 100% geholfen haben, hatte ich es mit CBD Öl versucht.

Überzeuge Dich einfach selbst:

Die typischen Asthma-Trigger

Als Trigger bezeichnet man den Impuls, welcher eine Reihe von Vorgängen auslöst. Die meisten Asthmaschübe haben auch solch einen bestimmten Trigger. Allerdings sind die Auslöser bei den Betroffen meist sehr unterschiedlich. Um die Erkrankung abschwächen zu können, muss man zunächst den Auslöser feststellen, um ihn möglichst zu meiden bzw. zu vermeiden.

Als typische Asthma-Trigger lassen sich Nikotinrauch, Smog, Allergene wie Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben, verschiedene Nahrungsmittel und Medikamente sowie Schimmelsporen festlegen. Zudem gehören Stress, starke körperliche Belastung und Infektionen zu den Auslösern von Asthma-Anfällen. Weiß man, was genau die Ursache der Krankheitsschübe ist, geht man diesen am besten weitestgehend aus dem Weg. Das ist leider aber nicht immer möglich. Und hier kann Cannabidiol-Öl zum Einsatz kommen.

Wie wendet man CBD Öl bei Asthma an?

cbd atemwegserkrankung
CBD Öl ist eine leicht ölige Flüssigkeit, die man ganz einfach unter die Zunge träufeln kann. Die Tropfen sollten dort für eine kurze Zeit verbleiben, denn sublingual aufgenommen kann das CBD Öl bei Asthma am besten seine volle Wirkung entfalten. Cannabidiol hat eine entkrampfende und entzündungshemmende Eigenschaft. Beides wirkt sich bei Asthma positiv aus.
Manche von Asthma Betroffene leiden unter Angstzuständen, die über längere Zeit zu Depressionen führen können.

So wirkt CBD Öl bei Asthma

Bei einem asthmatischen Anfall verkrampft der bronchiale Apparat und es kommt zu akuter Atemnot – egal welcher Trigger letzten Endes dafür verantwortlich ist. Hier lässt sich mit CBD vorbeugen, denn das Cannabinoid hat eine langanhaltende Wirkung und löst genau diese Verkrampfungen. Zudem wirkt Cannabidiol antiinflammatorisch und geht nahezu gegen alle Entzündungen im Körper an. Diese Eigenschaft kann sich natürlich auch bei Asthma lindernd auswirken.
Auch gegen die gefürchteten und durchaus gefährlichen Atemnot-Attacken, die dabei entstehenden Schmerzen und das Engegefühl im Brustkorb zeigt CBD Öl bei Asthma eine unterstützende Gegenwirkung.

Studien über die Verwendung von CBD Öl bei Asthma

Cannabidiol bei Asthma

In Studien konnte die entkrampfende Wirkung von CBD Öl bei Asthma bestätigt werden. Die Aktivierung von Cannabinoidrezeptoren verhindert nachweislich antigeninduzierte asthmaähnliche Reaktionen. Vieles weist darauf hin, dass die CB1- und CB2-Rezeptoren des menschlichen Endocannabinoidsystems am Schutz der Lunge beteiligt sind. Die präventive Ausrichtung der Asthma-Therapie auf diese beiden Rezeptoren könnte demnach sehr vielversprechend sein.

Aktiviert man die CB1-Rezeptoren an den Bronchialnervenenden hat das eine bronchodilatatorische, also eine die Bronchien erweiternde, Wirkung. Bei einer Hyperreaktivität der Atemwege und bei Asthma kann diese Einwirkung auf den Atemwegsmuskel vorteilhaft sein. CBD scheint demnach ein potenzielles neues Mittel zur Modulation der Entzündungsreaktion bei Asthma zu sein.
Beim Kauf von CBD-Öl ist es wichtig, dass das Produkt eine gute Qualität aufweist. Hochwertiges Cannabidiolöl hat einen schwindend geringen THC-Gehalt und fällt somit nicht unter das Betäubungsmittelgesetz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here