Cannabidiol – erfolgreiche Studien in der Schmerztherapie

Laut zahlreichen Studien wird Cannabidiol eine positive, schmerzlindernde Wirkung bei Schmerzen jeglicher Art nachgewiesen. Mehr als 10 Millionen Menschen sind alleine in Deutschland von chronischen Schmerzen betroffen – Tendenz steigend. Mitunter ist dieses Problem unserem Lebenswandel geschuldet, denn es bleibt neben dem stressigen Schul- und Berufsalltag kaum noch Zeit, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, Sport zu treiben und  den Körper nach einem anstrengenden Tag ausreichend zur Ruhe kommen zu lassen. Auszeiten für die Seele sind rar und unser Körper duldet diesen Zustand nicht dauerhaft. Es kommt nicht selten zu verschiedensten Entzündungen im Körper, welche, wenn man sie nicht ungehend und richtig therapiert, chronisch werden. Gut, wenn man rechtzeitig CBD gegen chronische Schmerzen einsetzt. CBD-Öl enthält den Cannabis-Wirkstoff Cannabidiol, welcher als nahezu nebenwirkungsfrei beschrieben wird. CBD ruft keine psychoaktiven Wirkungen hervor und kann sogar unter ärztlicher Aufsicht bei Jugendlichen und Kindern angewendet werden.

cbd bei chronischen Schmerzen

Natürliche Behandlung mit CBD gegen chronische Schmerzen

Cannabidiol ist ein natürlicher Wirkstoff, ein Cannabinoid, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Anders als das bekanntere THC, ruft CBD bei der Einnahme keinen Rauschzustand hervor und wirkt auch nicht suchtfördernd. Dies ist auch der Grund, weshalb man CBD-Öl im Großraum der EU vollkommen legal erhält. Meist wird das Cannabidiol in Hanfsamenöl oder Olivenöl gelöst und wird unter der Bezeichnung CBD-Tropfen, CBD-Öl, CBD-Extrakt, Cannabidiol-Öl, Cannabidiol-Extrakt, Cannabidiol-Tropfen, Hanföl, Hanfextrakt oder Cannabisöl vermarktet. Je nach Schwere der Beschwerden wählt man das Öl mit dem jeweils darin gelösten Wirkstoffanteil aus. Bei leichten Schmerzzuständen reicht meist 5%-iges CBD-Öl aus. Peinigt einen der Schmerz stark, ist es besser, zu einem Cannabidiol-Öl mit einem höherem Anteil an dem schmerzlinderndem Wirkstoff aus Cannabis zu greifen. CBD-Öl erhält man am häufigsten mit 5%, 10%, 15% oder 20% Cannabidiol-Anteil, und je höher dieser ist, desto stärker und schneller wirken die Tropfen gegen die Schmerzen.

Mein Tipp! Eines der besten CBD Öle
CBD ÖlIch selbst hatte nach der Geburt meiner Tochter mit Depressionen, Schlafstörungen und Angstzuständen zu tun.

Nachdem keine anderen Medikamenten wirklich 100% geholfen haben, hatte ich es mit CBD Öl versucht.

Überzeuge Dich einfach selbst:

Schmerztherapie mit Cannabidiol

CBD Schmerzen

Bekommt man seine Schmerzsymptome, die infolge von Fibromyalgie, Krebs oder anderer Erkrankungen auftreten, mit der schulmedizinischen Medikation nicht in den Griff, zieht man im besten Fall eine Schmerztherapie mit CBD-Öl in Betracht. Während der Einnahme von Hanfextrakt sind bisher keine negativen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt. Deshalb kann man Cannabidiol problemlos zur Zusatzmedikation bei Schmerzzuständen heranziehen. Zahlreiche Untersuchungen mit Schmerzpatienten zeigen, dass CBD generell sehr gut verträglich ist und dass man durch die Einnahme andere weniger gut verträgliche Opioide bzw. Analgetika reduzieren oder gar komplett absetzen kann. Cannabidiol kann aber durchaus auch in Verbindung mit starken Opioiden eingenommen werden. Eine Verstärkung deren Nebenwirkungen ist dabei nicht zu befürchten. Die Einnahme von CBD-Öl macht also auf jeden Fall Sinn und kann eine nicht ausreichende, konventionelle Schmerztherapie ideal ergänzen.

CBD-Öl vs. Medikamentöse Behandlung

Genau wie synthetische Schmerzmedikamente, unterdrückt auch das Phytocannabinoid CBD die Entstehung von entzündungsfördernden Gewebshormonen. Im Gegensatz zu den Wirkstoffen Ibuprofen, Diclofenac, Acetylsalicylsäure, Paracetamol und anderen, hat die Einnahme von Cannabidiol einen entscheidenden Vorteil: CBD verursacht keine unerwünschten Nebenwirkungen, die den Magen-Darm-Trakt und die Nieren belasten, oder eine negative Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben. Gerade bei entzündungsbedingten Schmerzzuständen leistet CBD-Öl erfolgreich seine Dienste. Cannabidiol Extrakt ist langfristig einsetzbar, ohne damit dem Körper und den Organen zu schaden. Deshalb stellt es kein Problem dar, CBD gegen chronische Schmerzen dauerhaft einzunehmen.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
CBD gegen Schmerzen
Vorheriger ArtikelCBD-Öl bei Migräne – Cannabidiol hemmt die Symptome
Nächster ArtikelCannabidiol – was ist das?
Hallo liebe Leser, ich bin Falea, 30 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Ich selbst hatte nach der Geburt meiner Tochter mit Depressionen, Schlafstörungen und Angstzuständen zu tun. Nachdem keine anderen Medikamenten wirklich zu 100% geholfen haben, hatte ich es mit CBD Öl versucht. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here