CBD Öl bei Angst und Panik, macht das Sinn?

Sind Ängste sehr ausgeprägt, halten sie über einen längeren Zeitraum an oder brechen Panikattacken in regelmäßigen Abständen aus? Dann kann es sich um eine Angststörung handeln. Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden unter dieser psychischen Störung und sie zählt, neben der Depression, weltweit zu den am häufigsten auftretenden psychiatrischen Erkrankungen. Egal ob es sich um eine diffuse und unspezifische Angststörung, eine soziale Phobie, Agoraphobie, Klaustrophobie oder um andere zwanghafte Ängste handelt – Angstzustände beeinflussen das Leben erheblich und sind nicht selten der Grund für eine komplette, soziale Isolation der Betroffenen. Wenn sich die Ängste verselbständigen und chronisch werden, ist das komplette Leben von Panik und Angst bestimmt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Medikamente (Axiolytika), welche eine angstlösende Wirkung versprechen. Leider haben diese aber auch oft ein gefährliches Profil an unerwünschten Nebenwirkungen. Deshalb gehen mittlerweile viele Betroffene lieber mit weitestgehend nebenwirkungsfreiem CBD Öl gegen Angst und Panikattacken vor.

Das im CBD-Öl enthaltene Cannabinoid spricht unmittelbar die für die Störung zuständigen Rezeptoren im Organismus an. Da Cannabidiol-Tropfen laut Studien auch bei höherer Dosierung keine Nebenwirkungen hervorrufen und allgemein gut verträglich sind, könnten sie  die Probleme vieler Angstpatienten lösen. Cannabidiol-Öl kann man vollkommen legal als Nahrungsergänzungsmittel in Apotheken, Online-Shops und bei Amazon zu kaufen.

Mein Tipp! Eines der besten CBD Öle
CBD ÖlIch selbst hatte nach der Geburt meiner Tochter mit Depressionen, Schlafstörungen und Angstzuständen zu tun.

Nachdem keine anderen Medikamenten wirklich 100% geholfen haben, hatte ich es mit CBD Öl versucht.

Überzeuge Dich einfach selbst:

So wirkt CBD Öl gegen Angst

Cannabidiol Panik

Im Gegensatz zu THC, welches auch in der Hanfpflanze zu finden ist, wirkt CBD nicht berauschend. Aktuelle Forschungen schreiben dem Cannabinoid eine antipsychotische Wirkung zu, was Cannabidiol Öl zu einem wirksamen Nahrungsergänzungmittel gegen Angststörungen und Panickattacken werden lässt. Angst ist zwar ein überlebensnotwendiger Instinkt, der bereits seit Urzeiten tief im Menschen verankert ist, allerdings ist sie wenig hilfreich, wenn sie uns den Atem nimmt und unser Leben bestimmt. Durch übersteigerte Angstgefühle entwickelt sich eine Eigendynamik, die unser Angst-Stress-Reaktionssystem komplett fehlsteuert. Viele kennen sicher das beklemmende Gefühl vor Prüfungen, Vorstellungsgesprächen, Vorträgen vor vielen Menschen und anderen Ereignissen, bei denen einem viel abverlangt wird. Auch hier sollen schon ein bis zwei CBD-Tropfen unter der Zunge helfen, entspannter und fokussiert an die wichtige Sache heranzugehen.

Die anxiolytische (angstlösende) Wirkung von CBD wurde bereits im Jahr 2011 durch brasilianische Tier- und Humanstudien nachgewiesen. Vermutlich greift Cannabidiol in unsere limbischen und paralimbischen Gehirnbereiche ein.
Offensichtlich sind die körpereigenen Cannabinoidrezeptoren an der dem Menschen angeborenen Kampf- oder Flucht-Reaktion beteiligt. Man geht davon aus, dass unser Endocannabinoidsystem (ECS) spezielle Signale, die Neurotransmitter (z.B. Glutamat) enthalten, dämpft und damit Angstgefühle und Stressreaktionen abmildert. Genau in dieses ECS greift auch Cannabidiol ein.
Die Forschung ist bezüglich der Wirkung von Cannabinoiden auf unser Cannabinoidsystem noch nicht zu einem endgültigen Schluss gekommen. Fakt ist, dass die Einnahme von CBD-Öl Angstzustände abmildern und verhindern kann.

Die Dosierung von CBD Öl gegen Angst und Panik

CBD Angst

Da jeder Mensch indivuell auf den Wirkstoff reagiert, kann keine pauschale Dosis empfohlen oder festgelegt werden. Jeder, der unter einer Angststörung leidet, sollte sich an die für ihn perfekte Dosis ganz langsam herantasten. Die Hanftropfen werden am besten sublingual aufgenommen. Das heißt, man gibt die Tropfen unter die Zunge und lässt sie dort eine Weile wirken. Der Grund: Durch die Mundschleimhäute wird der Wirkstoff besser und schneller aufgenommen, als über den Magen-Darm-Trakt.

Bei manchen Betroffenen reichen täglich schon 1 – 2 Tropfen Cannabidiol-Öl aus, andere benötigen die doppelte Menge oder mehr. Hier hält man sich bestenfalls an die Angaben auf der Verpackung. Auch die Wirkstoffkonzentration im CBD Öl – ob 5%, 10% oder gar mehr – sollte jeder ganz individuell für sich herausfinden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here